Digimon Rumble Arena 2

DRA2 logoDigimon Rumble Arena 2 versucht für die vierte TV Generation der Anime Serie ein passendes Begleitspiel und einen besseren Nachfolger des ersten Teils, der nur für die PlaystationOne erschienen ist, zu bieten. Vorweg kann ich sagen es ist ein solides Kampfspiel, aber leider geht die Erfüllung seines Auftrags regelrecht schief. Was die Fortsetzung von Digimon Battle Chronicle (der offzielle japanische Titel des Spiels) und die Entwickler Bandai und Blackship Games eher verkehrt machen, will ich langsam erklären.

Das Spielprinzip setzt sich aus dem bewährten und erfolgreichen Super Smash Bros. Konzept, bis zu vier Spieler können an einer Partie teilnehmen, es gibt unterschiedliche Partieeinstellungen und während des Kampfes tauchen Items auf, um den Spielfluss interessanter zu gestalten, sowie Spielelementen von anderen Kampfspielen wie Street Fighter, die Kämpfer haben keine Prozentzahl die steigt sondern einen Trefferpunkteanzeige, es ist aber eher ein Balken, die sinkt, wenn diese bekanntlich auf 0 fällt verliert man entweder einen Punkt, ein Leben oder scheidet sofort aus der Partie aus. Zusätzlich zum Trefferpunktbalken gibt es den Energiebalken, dieser füllt sich bei Treffern von Gegner, bei Angriffen auf den Gegner, durch Items und als kleiner Bonus, wenn man häufiger im Kampf verliert und einen hinteren Rang platziert. Diesen blauen Energiebalken kann man entweder dazu verwenden seinen Trefferpunktebalken aufzufüllen, die Energie wird aber nicht 1:1 übertragen, dazu verwenden das Digimon auf das nächste Level digitieren zu lassen und auf dem höchst möglichen Level, bei voller Energie, einen sehr starken Angriff zu starten, der je nach Digimon andere Effekte hat.

Im Hauptmenü habe ich die Möglichkeit im Mehrspieler gegen die KI oder gegen Mitspieler vor der Konsole spielen zu können oder den Einzelspielermodus mit allen zur Verfügung stehenden Digimon durchzuspielen. Im Einzelspielermodus ist die einzige Möglichkeit im Spiel neue Digimon, neue Arenen und neue Partieeinstellungen wie ‚König des Hügels‘ oder ‚Klein gegen Groß‘ freizuspielen. Ich wähle im Einzelspieler also mein Digimon aus, vorzugsweise bei mir ist es Guilmon oder BlackGuilmon, danach wird mir eine Übersicht der Kämpfe angezeigt, diese beginnt nach unten hin mit ‚Leicht‘, steht auch ganz am Ende des Weges, und geht 6 Stufen nach oben womit die Kämpfe herausfordernder werden. Am Anfang kann ich nur einen Kampf auswählen, der beginnt immer auf der ‚Dschungelruine‘ gegen eine KI, habe ich diesen Kampf gemeistert lande ich zurück im Fortschrittbildschirm und habe nun zwei Kämpfe zur Auswahl. Gehe ich nach unten, in Richtung ‚Leicht‘, kämpfe ich auf der ‚Gummibaum-Fälle‘ Arena, erneut gegen nur eine KI oder ich gehe den Weg nach oben, den schwierigeren Weg und kämpfe auf der ‚Lava-See‘ Arena bereits gegen zwei Kis. Nach den Kämpfen geht es noch fünf mal so weiter, bis zu dem Endkampf. Am Ende gibt es immer die Möglichkeit entweder ein neues Digimon freizuschalten oder wenn ich den ganz leichten Weg nehme eine neue Arena, den ‚Eispalast‘, freizuspielen. Während ich weiter voran schreite kann es immer passieren, dass entweder ein neuer Modus in den Verlauf zufällig eingeworfen wird oder auch ein neues Digimon, in Digimon Rumble Arena 2 handelt es sich aber ausschließlich nur um die schwarzen Ausgaben von Agumon, Gabumon und Guilmon, im folgenden Kampf muss ich entweder eines der drei Digimon besiegen oder die Partieeinstellung meistern, habe ich das geschafft stehen mir im Mehrspielermodus neue Optionen zur Verfügung. Nach diesem Einzelspielerereignis muss ich aber noch immer den für die Arena vorgesehen Kampf meistern. Je nach dem welchen Weg ich gewählt habe in meinem Fortschritt, habe ich zum Schluss die Auswahl zwischen zwei Endkämpfen, auch hier sind die Kämpfe mehr oder weniger entweder leichter oder schwerer. In der ‚Eispalast‘ Arena kämpft man gegen drei Kis, allerdings ist das eine ‚Jeder gegen Jeden‘ Partie, da es leider in diesem Spiel keine Teams gibt. In allen anderen Schwierigkeitsstufen habe ich die Möglichkeit ein Digimon freizuspielen, allerdings können diese Digimon nicht mehr digitieren und haben bei voller Energie sofort einen Ultra-Angriff am Start. Es gibt neben der Arena ‚Eispalast‘ noch Neemon (aus Digimon Frontier), Diablomon (aus Digimon Adventure: Our War Game (Movie), Digimon Adventure 02: Diablomon Strikes Back (Movie)), Omegamon (aus Digimon Adventure: Our War Game (Movie), Digimon Adventure 02: Diablomon Strikes Back (Movie) und auch im neusten Film vertreten Digimon Adventure tri.: Chapter 1 Reunion), Duskmon (aus Digimon Frontier) und Belial Vamdemon (aus Digimon Adventure 02) zu erhalten. Der Einzelspieler motiviert zumindest sechs Mal ihn durchzuspielen, die wählbare Schwierigkeit während man den Modus durchspielt ist eine nette Idee und etwas anderes als das was Genrekollegen zu der Zeit angeboten haben. Hat man aber alle Digimon und Partieeinstellungen freigespielt, wird er Modus jedoch nicht mehr gebraucht und ist eher uninteressant. Im Mehrspieler kann ich dann nach Lust und Laune, wie bereits gesagt, gegen andere Gegner in verschiedenen Modi spielen. Es gibt die üblichen ‚Auf Zeit‘ und ‚Überleben‘ Modi, entweder läuft die Zeit ab und wer die meisten KOs verursacht gewinnt oder man muss als letzter noch in der Arena stehen. Eher interessant sind die anderen Spielmodi, die ich als unüblich betrachte in Kampfspielen. In ‚Abstand halten‘ beginnt ein Spieler mit einem Digiei über dem Kopf, der Kämpfer sammelt so mit Punkte, wenn die erforderte Zahl hat, die in den Kampfeinstellungen zu Beginn eingestellt wurden, hat dieser Spieler gewonnen. Die Aufgabe der anderen Digimon ist es, das Digiei für sich zu gewinnen, das erreicht man durch einen einfachen Angriff gegen den Spieler mit dem Digiei über dem Kopf.

Digirennen‘ erfordert das man so schnell wie möglich den Energiebalken füllt um das höchste Level zu erreichen, denn man muss eine bestimmte Zahl an Ultra Angriffen einsetzen und damit die Gegner vernichten, der Kampf ist Zeitlich begrenzt und nur wer die meisten Vernichtungen durch Ultraangriffe erlangt gewinnt. ‚Gift‘ spielt sich ähnlich wie auf Leben, mit dem Unterschied das ein Spieler fortwährend Trefferpunkte verliert. Zu Kampfbeginn wird ein Spieler zufällig mit dem Gift belegt, der Spieler muss schnell wie möglich das Gift los werden, indem er einen Gegner angreift und alle anderen Spieler sollten den Gegner mit dem Gift auf Abstand halten. Das Gift geht zufällig auf einen anderen Spieler über, wenn ein Spieler mit dem Gift KO geht. ‚König des Hügels‘ verlangt, dass ein Kämpfer den höchsten Punkt einer Arena für sich beansprucht und diese für eine gewissen Punktzahl hält. Die Gegenspieler müssen den Spieler auf dem Hügel davon prügeln und erobern. Es gibt keine Versuche und keine Zeitangabe. ‚Klein gegen Groß‘ lässt einen Spieler zu Beginn des Kampfes auf das höchste Level digitieren, die anderen Spieler müssen diesen Besiegen. Der Spieler der den letzten Schlag ausgeführt hat, darf als nächstes auf das höchste Level digitieren. Gewonnen hat der Spieler, der eine bestimmte Zahl an Punkten, durch Vernichten der Gegner als Ultra bzw. Megalevel Digimon erreicht hat. Bei ‚Verfolgung‘ erscheint in der Arena Calumon, das man mehrmals fangen muss. Der Spieler, der als erstes Calumon in einer vorgegebenen Anzahl gefangen hat, gewinnt. Die Auswahl, wie lange ein Kampf dauern darf, ist vordefiniert und nicht flexibel. Bei Versuche kann man maximal 7 einstellen. Wie gesagt, es fehlt eine Teamzusammenstellung, aber es gibt noch andere Kritikpunkte.

  • Agumon > Greymon > WarGreymon
  • Gomamon > Ikkakumon > Zudomon
  • Biyomon > Birdramon >Garudamon
  • Flamemon > Agnimon > Vritramon
  • Gabumon > Garurumon > MetallGarurumon
  • Guilmon > Growmon > Dukemon
  • Tailmon > Nefertimon > Angewomon
  • Patamon > Angemon > HolyAngemon
  • Palmon > Togemon > Lilimon
  • V-mon > Flamedramon > Imperialdramon Fighter Form
  • Tentomon > Kabuterimon > AtlurKabuterimon
  • BlackAgumon > Greymon (Blau) > BlackWarGreymon
  • Gabumon (Schwarz) > Garurumon (Schwarz) > MetallGarurumon (Schwarz)
  • BlackGuilmon > Growmon (Schwarz) > ChaosDukemon
  • Belial Vamdemon
  • Omegamon
  • Duskmon
  • Neemon
  • Diablomon

Auszusetzen an der Kämpferauswahl ist zunächst, dass es nur 21 Kämpfer sind, schon für damals sehr wenig Auswahl. Ein weiterer Punkt der mich schon sehr stört ist, dass die Digimonauswahl von Digimon Adventure dominiert wird. Dann dürfen diese 8 Digimon nicht mal alle auf das Megalevel digitieren, nein. Alle außer Agumon und Gabumon digiteren alle nur auf ihr Ultralevel. Gatomon digitiert auf ihrer zweiten Stufen nur zu Nefertimon und dann zu Angewomon, was schon mal sehr gegen das Regelwerk von Digimon ist. Wie bereits am Anfang gesagt, ist dieses Spiel zur Digimon Frontier erschienen und wurde auch als solches beworben auch in Japan, allerdings wurde das Spiel wurde hauptsächlich von BlackShip in den USA entwickelt womit die Amis die Federführung bei der Entwicklung hatten, anders als noch im Vorgänger, das in Japan entstanden ist. Ich habe mehr Frontier Digimon erwartet und letztlich aus der Staffel enthalten sind insgesamt nur drei Kämpfer. Alle anderen Staffeln sind auch nur minimal vertreten. Es gibt V-mon und Belial Vamdemon als Vertreter der zweiten Staffel, zu wenig. Digimon Tamers ist sogar nur mit Guilmon vertreten, BlackGuilmon gibt es dabei nicht mal, weder im Kartespiel, in Serien, nicht im Manga auch nicht in anderen Spielen, sondern nur für dieses eine Spiel. Mit den schwarzen Ausgaben habe ich generell meine Probleme, da sie nur Recolors sind mit abgewandelten Angriffen und Fähigkeiten. Gut am Auswahlbildschirm finde ich, dass man einen Kämpfer zufällig auswählen kann. Was wiederum bei Super Smash Bros. Melee zu der Zeit gefehlt hat, ein Random Button. Des weiteren besteht die EU Ausgabe von Digimon Rumble Arena 2 aus der US Fassung, das heißt es gibt nur die US Sprachausgabe, keine deutsche und keine japanische, die es als zu bevorzugen gilt, wie es aktuelle Digimon Spiele beweisen.

Die Arenen sind für ihre Zeit sehr kreativ. Spielt man nun ‚Konservenfabrik‘ muss man aufpassen, dass man nicht in die Trichter oder in den Abgrund fällt, man wird zwar nicht sofort zerstört, dafür in eine Konservendose gepresst, mit der man vor Gegner fliehen und eine Stampfattacke auf diese wirken kann, mehr aber auch nicht und es dauert bis man wieder sich normal bewegen kann. In der Arena ‚Pier 47‘ muss man darauf achten nicht von Kisten zerquetscht zu werden oder ins Wasser zu fallen. ‚Die Schlucht‘ bietet eine Western Umgebung, lasse Dich durch ein Saloon auf höhere Ebenen befördern oder nutze die Sprengstoff Fässer um Gegner ordentlich Schaden zu zufügen. Nicht in jeder Arena gibt es die Gefahr aus dem Bildschirm zu fallen, in anderen Wiederum gibt es die Möglichkeit in Kristallspitzen zu fallen. Die Kreativität ist löblich, die Menge der Arenen ist aber auf überschaubare 10 begrenzt. Items habe ich ja bereits erwähnt. Es gibt Items die die Trefferpunktleiste und auch die Energieleiste sofort auffüllen. Es gibt Items die einen für eine gewisse Zeit unverwundbar machen, die Angriffskraft massiv erhöhen und einen mit einem Bombenfluch belegt. Der Spieler, der diesen Fluch eingesammelt hat, wird für einige Zeit mit Bomben von oben herab beworfen, man kann diese Bomben geschickt dazu nutzen, dass die Gegner getroffen werden, aber auch man selbst kann Schaden nehmen. Dann gibt es noch das Digivice, hier können verschiedene Ereignisse stattfinden. Es kann passieren, dass die Gegner alle einschlafen, alle Spieler in er Arena eine Stufe höher digitieren oder zurück digitieren oder aber auch alle zusammen auf das höchste Level digitieren. Ein Fantomon kann auf die Arena gelassen werden, dass einem bestimmten Spieler nachstellt, erreicht es einen Spieler, egal welchem, wird er sofort zerstört, aber es ist auch möglich, dass der Spieler, der das Digivice einsammelt zur Piñata wird, ein kleines buntes Pferdchen das von anderen gejagt wird und sich selbst nicht verteidigen kann. Ein ereignisreiches Item das für viel Spannung in einem Kampf sorgt. Leider lassen sich Items jedoch nicht deaktivieren.

Erschienen ist Digimon Rumble Arena 2 bzw. Digimon Battle Chronicle in Deutschland am 29. Juli 2004 für den GameCube. Schon zu dieser Zeit sah das Spiel grafisch eher billig aus, im Vergleich zu Super Smash Bros. Melee, die Charaktere reflektieren aus irgendeinem Grund ihre Umgebung, die Musik ist irgendein Studioerzeugnis und langweilig, sie hat nichts an sich, woran man sich erinnern muss, die Arenen besitzen alle eigene Stücke die im Kampf nicht stören, mehr aber tun sie auch nicht. Die Verwendung der West/US Begriffe für Digimon sind seit je her eher ein Fluch und nehmen den Digimon ihren offensichtlichen Witz (Omegamon im Zusammenspiel mit Alphamon kann es das Ende repräsentieren, den Einzelgänger der nach etwas sucht. Durch den US Dub wurde daraus Omnimon, das ist das einzige Mal das ich diesen Namen hier nun verwende, was keinerlei Bedeutung hat). Gerade in Deutschland wurden häufig in der Serie die japanischen Namen verwendet, zumindest so oft wie es nicht auffällt das es den Lizenzgeber (Bandai/Toei Animation) gestört hätte. Das der englische Dub in Deutschland nicht funktioniert, hat schon Digimon der Film gezeigt, der nicht halb so erfolgreich war, wie die Serie auf RTL2 mit japanischen Ausgangsmaterial oder die aktuellen Digimon Adventure tri. Filme, die ebenfalls auf der japanischen Fassung basieren. Es gibt noch einen DigiDex (Erkennt jemand den Witz den BlackShip machen wollten?) in der alle verfügbaren Digimon beschrieben werden, dazu gibt es eine Tabelle was die Stärken des Digimon im Kampf sind. Digimon Rumble Arena 2 ist ein nettes Kampfspiel, das gegen menschliche Spieler für ein paar Partien gute Unterhaltung bietet. Fans von Digimon werden eher enttäuscht sein, wegen des US Dubs und der Auswahl an Digimon die hauptsächlich aus Adventure Digimon besteht. Das Spiel ist von 2004 und hätte besser sein können, sollte man dieses Spiel gebraucht für unter 10 Euro finden ist es aber das Geld wert.