Gamescom: For Honor

Oder auch Call of Duty (oder jeden anderen Titel eines aktuellen FirstPerson Shooters) im Mittelalter. Diesen Eindruck hatte ich vom Spiel häufig, wenn ich ein Video dazu gesehen habe. Jetzt es selber mal gespielt zu haben, ändert nichts an dem Eindruck. Es gibt auf der Karte zwei Teams, die aus Hauptmännern besteht, denen eine gewisse Zahl an Gefolgsleuten folgt. Auf der Mission die ich gespielt habe war die Aufgabe drei verschiedene Punkte (die magische Zahl Drei '3' für Quests aller Art in aller Art Spielen) auf der Karte einzunehmen und zu verteidigen, für eine gewisse Zeit. 

Es hat sich schön gespielt, die Figur hat für meinen Geschmack gut vermittelt, dass der Zahnstocher aus Metall in der Hand ein Eigengewicht hat und sie es heben muss. Die Steuerung im Angriff war super, das mit der Verteidigung klappte nicht immer wie geplant. Einigen Gegner konnte ich nach und nach das Leben schwer machen, konnte sogar selbst einige Punkte halten und anderen Helfen. Am Ende konnte die gegnerische Horde besiegt werden.

For Honor ist im Angebot sicher ein Blick wert, den Vollpreis möchte ich dafür aber nicht zahlen, denn im Teamplay Bereich habe ich schon Overwatch und das reicht erstmal. Der nächste PSStore Sale wartet sicher bereits.